Home » Allgemein » Wie Sie Schwangerschaftsstreifen verhindern

Wie Sie Schwangerschaftsstreifen verhindern

Schwangerschaftsstreifen sind unschön, dennoch sind etwa ein Drittel der Frauen betroffen. Ein sicheres Geheimrezept gegen die fiesen Streifen gibt es leider nicht. Allerdings haben wir tolle Tricks um den Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen.

Sind die Schwangerschaftsstreifen einmal da, gehen sie auch nicht mehr weg. Sie werden über die Jahre lediglich etwas heller. Schwangerschaftsstreifen entstehen, wenn wir Frauen während der Schwangerschaft schnell zunehmen. Die Haut bekommt nicht die nötige Zeit die Zunahme zu kompensieren und sich sanft zu dehnen. Stattdessen reißt sie an einigen Stellen der Unterhaut auf. Neben den unten aufgeführten Tipps hilft auch eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft. So können Sie eine zu rasche Zunahme verhindern.

Unsere 4 Tipps gegen fiese Streifen

1. Zupfmassagen

Die Zupfmassage ist sehr gut geeignet um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Hierfür ziehen und rollen sie die Haut mit dem Daumen und Zeigefinger hoch. Öl verstärkt den Effekt. Creme eher weniger, da sie zu schnell einzieht. Die Zupfmassage ist für die ersten sieben Monate der Schwangerschaft zu empfehlen.

2. Ölmassagen

Die Ölmassage sollte täglich angewandt werden. Hierfür nehmen Sie etwas Öl und massieren damit Ihren Bauch und Ihre Oberschenkel in kreisenden Bewegungen ein. Anschließend können Sie sich kalt abduschen. Das erhöht den durchblutungsfördernden Effekt.

3. Bürstenmassagen

Die Bürstenmassagen sind in der Badewanne oder unter der Dusche ideal. Kreisen Sie dafür mit einer wichen Bürste über die beanspruchten Hautpartien.

4. Kneipp‘sche Güsse

Das Besondere an Kneipp’schen Güssen liegt darin, dass durch den gebundenen, drucklosen Wasserstrahl ein thermischer Reiz ausübt wird. Es genügt bereits ein Duschschlauch, von dem der Duschkopf abgeschraubt wird. Die Kneipp’schen Güsse eignen sich für Po, Bauch, Oberschenkel und Busen. Wechseln Sie sich mit kaltem und warmem Wasser ab, das fördert die Durchblutung.

5. Anschließende Pflege

Tupfen Sie nach den Massagen und Güssen etwas Vitamin-E haltige Creme oder Öle ohne Konservierungsstoffe auf die entsprechenden Partien. Außerdem können wir Jojobaöl, mildes Mandelöl und Weizenkeimöl zur Pflege empfehlen. Sie eignen sich auch für die Ölmassage.

Bild: Fotolia, 30789143, D.aniel

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.