Home » Kinder » Beruhigungssauger

Beruhigungssauger

Beruhigungssauger, Foto:© vsurkov - Fotolia.com

Beruhigungssauger, Foto:© vsurkov - Fotolia.com

Der Beruhigungssauger hat in der Umgangssprache eine Vielzahl von Synonymen. Häufig wird das den Saugbedürfnis von einem Säugling, bzw. Kleinkind angepasste Utensil allerdings auch Schnuller, Nuckel oder als Duddu oder Nuggi, Luller bezeichnet.

Die Entwicklung des Schnullers

Ein Beruhigungssauger besteht aus eine Mundteil aus Latex oder Silikon und einem Schild aus Kunststoff. Dieses verhindert, das Verschlucken des Mundstücks. Darüber hinaus gibt es den
Beruhigungssauger mit und ohne Griff, sprich einer ebenfalls aus Kunststoff bestehenden Vorrichtung zum Herausziehen. Und auch was die Form des Mundstücks des Beruhigungssauger angeht, gibt es zwei Formen. Und zwar die so genannte Kirschform und die nach vorne abgeschrägte Variante. Insbesondere diese ist der Mundhöhle, bzw. der Gaumenform des Babys besonders angepasst. Diese Gaumenform für den Beruhigungssauger wurde 1949 durch den Zahnmediziner Adolf Müller entwickelt und durch den Mediziner Wilhelm Balters durch wissenschaftliche Studien abgesichert. Insbesondere bezogen sich diese Studien darauf, dass diese Gaumenform verhindert, dass es zu Zahnschiefstellungen kommt. Dies allerdings zu verhindern empfehlen Experten den Eltern einen Beruhigungssauger das Kind nach seinem 2. Geburtstag spätestens vom Beruhigungssauger langsam zu entwöhnen. Hierzu benötigen die Eltern ein wenig Geduld und auch etwas Durchsetzungsvermögen. Zur Beruhigung des Kindes können auch Wiegenlieder oder das Lieblingsplüschtier beitragen.

Heutzutage gibt es Schnuller in unterschiedlichen Grössen, Farben und Formen

Da die Mundhöhle der Babys im Laufe der Zeit, in die Benutzung von einem Beruhigungssauger betrieben wird, ständig am wachsen ist, gibt es auf dem Markt Beruhigungssauger in verschiedenen Größen. Was den Zeitraum der Nutzung von einem Beruhigungssauger angeht, so empfehlen Ärzte immer wieder, Babys nach dem ersten Lebensmonat den Beruhigungssauger zum Einschlafen zu überlasen. Auch hat der Beruhigungssauger insbesondere in den ersten Lebensmonaten auch eine Präventivfunktion gegen den plötzlichen Kindstod. Wissenschaftlich konnte dies im Dezember 2005 durch US-Forschern belegt werden.

Beruhigungssauger gibt es außer in verschiedenen Größen auch in verschiedenen Farben. Die Motive sind vielfältig. Es gibt sogar Beruhigungssauger, die in den Vereinsfarben von Fußballvereinen bedruckt sind und von diesen im Rahmen ihres reichhaltigen Fansortiments angeboten werden. Die prfekte Ergänzung des Sortiments: ein Schmusetuch. Finden Sie das passende Kinderspielzeug für Ihre Kinder.

Helena