Home » Familie & Beruf » Das Kind mit ins Büro nehmen?

Das Kind mit ins Büro nehmen?

Die Kita streikt, es sind Ferien oder Schließtage und keine Betreuungsmöglichkeit ist in Sicht. Aber das Kind ins Büro mitnehmen? Ein Gedanke, der für viele Arbeitnehmer im ersten Moment sehr befremdlich wirkt. Doch nicht alle Arbeitgeber sind abgeneigt von der Möglichkeit, das Eltern in bestimmten Fällen ihr Kind mit zur Arbeit nehmen.

Ein Kind im Büro – ein No-Go?

In einer Umfrage zu diesem Thema gaben mehr als 50 Prozent der Befragten an, dass es für sie undenkbar sei, ihr Kind mit an den Arbeitsplatz zu bringen. Dabei handelt es sich nicht nur um Berufe, in denen eine Gefährdung des Kindes vorliegen würde, zum Beispiel in einer Werkstatt. In vielen Unternehmen, in denen die Mitarbeiter in Büroräumen arbeiten, wird es nicht gerne gesehen, wenn sich ein Kind dort aufhält. Teilweise wird es sogar ausdrücklich verboten. Nur ein Viertel der Befragten ist der Meinung, dass es in Ordnung wäre, solange das Kind den Arbeitsablauf nicht negativ beeinflusst.

Mehr Familienfreundlichkeit in Unternehmen

Das Thema Familienfreundlichkeit ist gerade in Zeiten von Fachkräftemangel ein heikles Thema. Werden Mitarbeiter bei der Betreuung ihres Kindes unterstützt, fühlen sie sich sicher und ihre Arbeitsleistung verbessert sich, weil sich ihre Gedanken nicht ständig um die Betreuung ihres Kindes drehen muss. Denkbar ist zum Beispiel ein Heimarbeitsplatz. Auf diese Weise ist die Betreuung des Kindes in jedem Fall gesichert und der Mitarbeiter kann trotzdem seine Arbeit mit dem vorhandenen Büromaterial verrichten. Dieser Arbeitsplatz kann für feste Tage eingerichtet werden oder nur für den Bedarf. Unregelmäßigkeiten im Büroablauf können so reduziert werden.

Handeln statt Warten

Wenn Unternehmen ihren Mitarbeitern schon frühzeitig Verständnis für eine solche Situation vermitteln, birgt dies Vorteile. Fachkräfte, vor allem jüngere, können so in einem Unternehmen gehalten werden. Die Kinder werden schließlich immer größer und am Ende arbeitet der Arbeitnehmer vielleicht wieder Vollzeit im Unternehmen, mit allen Kenntnissen und seinem Fachwissen. Der Arbeitnehmer fühlt sich an seinem Arbeitsplatz wohl und der Arbeitgeber behält wichtige Mitarbeiter.


Bild: Thinkstock / 83405367 / Fuse / Fuse

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.