Home » Kinder » Die Monster unterm Bett

Die Monster unterm Bett

Viele Kinder sorgen sich nachts in ihrem Zimmer um mögliche Monster unterm Bett, im Schrank oder vor dem Fenster. Das lässt sie nicht schlafen und führt zu vielen Tränen. Wir verraten Ihnen die besten Tricks dagegen.

Die Angst vor der Dunkelheit gehört zu einer der Urängste der Menschen. Diese wird im Laufe des Lebens in Teilen überwunden, doch Kinder müssen da eben von vorne durch. Durchschnittlichen empfinden Kinder die Dunkelheit mit Beginn ihres vierten Lebensjahres als Bedrohung. Gleichzeitig beginnt die sogenannte magische Phase im kindlichen Denken. Kinder also glauben an Fabelwesen, Gespenster, Zauberei und auch an Monster. Und genau so entsteht bei vielen Kindern die Angst vor dem Monster unterm Bett oder im Schrank.

Zwar können Sie versuchen Ihrem Kind logisch und sachlich zu erklären, dass es Monster nicht gibt, dies aber wird Ihrem Kind die Angst kaum nehmen. Folgende Tricks aber schon…

Monsterspray und Co. zur Prävention

1. Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind vor dem Schlafengehen durch das Zimmer, schauen Sie unter Bett, Schrank, Schreibtisch und Co. und öffnen Sie Schranktüren.
2. Bauen Sie mit Ihrem Kind Monsterfallen, so werden Sie und Ihr Kind bei unbefugtem Eindringen durch Monster gewarnt.
3. Eine weitere Sicherheitsmaßnahme ist unsichtbares Schutzpulver, das Sie um das Bett herum streuen können.
4. Auch Monsterspray ist eine schöne Variante. Hierfür nehmen Sie beispielsweise eine alte Sprühflasche, in die Sie Wasser füllen. Bekleben Sie die Flasche mit einem neuen Aufdruck und Monsteraufklebern. Das wird die Monster ganz sicher fernhalten.

Nutzen Sie die Phantasie Ihres Kindes, um ihm die Angst zu nehmen!

Bild: Thinkstockphotos, iStock, 484649049, SvitlanaMartyn

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.