Home » Freizeit » Dreimal anders: Tolle Rezepte mit Kürbis

Dreimal anders: Tolle Rezepte mit Kürbis

Nicht nur zu Halloween macht der Kürbis eine gute Figur: Gerade jetzt zur Erntezeit sind die frischesten Kürbissorten erhältlich. Und man sollte die orangenen Leckerbissen nicht nur zur Dekoration verwenden – denn sie sind richtig lecker und überaus gesund. Die großen Kerne des Kürbis‘ lassen sich roh als Snack zum Knabbern verzehren oder gepresst zu Öl im Salatdressing verwenden. Das Fruchtfleisch lässt sich auf verschiedene Arten zubereiten. Hier sind drei besonders schmackhafte Kürbis-Varianten.

Kürbis als Püree oder Suppe

Zunächst wird der Kürbis in Spalten geschnitten. Die Kerne entfernt man ganz einfach mit einem Esslöffel. Damit das Fruchtfleisch weich wird, backt man die Kürbisspalten etwa eine dreiviertel Stunde lang im Ofen bei 200 Grad. Wenn es sich um einen Muskatkürbis oder einen Butternusskürbis handelt, wird anschließend das Fruchtfleisch mit dem Esslöffel von der Schale gekratzt. Bei einem Hokkaido-Kürbis kann die Schale mitgegessen werden. In einem Topf oder einem hohen Gefäß wird der Kürbis dann mit einem Pürierstab zerkleinert. Für eine Suppe fügt man noch Sahne oder Crème fraîche hinzu, um die Konsistenz weicher zu machen. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer und nach Belieben auch mit etwas Muskat, Curry oder Chili. Eine fruchtige Note erhält der Kürbis durch die Zugabe von Apfelmus oder Orangensaft. Tipp: Kalt lässt sich das Kürbispüree auch prima als Aufstrich verwenden.

Italienisch angehaucht als Risotto

Für das Risotto zunächst Zwiebeln und Knoblauch in heißem Olivenöl anschwitzen und dann etwa 150 Gramm Risottoreis dazu geben. Nach zwei Minuten Dünsten mit 100 Milliliter Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Dann mit heißer Gemüsebrühe aufgießen, sodass der Reis bedeckt ist. Nur bei geringer bis mittlerer Hitze garen lassen und immer wieder umrühren und Brühe nachgießen. Nach einer Viertelstunde gibt man circa 150 Gramm Kürbispüree (am besten aus Muskatkürbis) hinzu. Weitere fünf bis zehn Minuten später rührt man etwas Butter und Parmesankäsespäne nach Belieben unter. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Garniert wird das Risotto mit gehackter Petersilie und Kürbiskernöl.

Leckere Backwaren: Cupcakes mit Kürbis

Auch Backen kann man mit Kürbis super. Dafür die Mulden eines Cupcakes- oder Muffins-Blechs mit Butter einfetten und etwa 60 Gramm gehackte Walnüsse darin verteilen. Dann 270 Gramm Mehl, ein Päckchen Backpulver und eine Messerspitze Zimt vermischen. 300 Gramm Püree aus Butternusskürbis mit 100 Milliliter Milch vermischen. In einer Rührschüssel 100 Gramm weiche Butter, 170 Gramm braunen Zucker und einen halben Teelöffel Salz mit einem Handmixer schaumig schlagen. Drei mittelgroße Eier nacheinander hinzugeben und weiter verquirlen. Dann abwechselnd die Mehlmischung und die Kürbismischung unterrühren. Am Ende 75 Gramm getrocknete Cranberrys unterheben. Den Teig dann in den Backblechmulden verteilen und im Ofen bei 180 Grad für eine halbe Stunde backen. Vor dem Stürzen etwa 20 Minuten ruhen lassen. Für das Topping verrührt man 200 Gramm Frischkäse, 150 Magerquark und zwei Esslöffel Puderzucker. Mit einem Spritzbeutel dann auf den Küchlein verteilen und mit 30 Gramm gehackten Walnüssen garnieren.

Bild: Thinkstock, 467007217, iStock, antares71

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.