Home » Gesundheit » Eine gesunde Ernährung für Kinder im Alter von 1 bis 6

Eine gesunde Ernährung für Kinder im Alter von 1 bis 6

Für eine gesunde Entwicklung der Kinder ist eine ausgewogene Ernährung essentiell. Hinzu kommen Bewegung und der richtige Umgang in Stresssituationen. Alle drei Faktoren beeinflussen einander.


Kinder, die sich viel bewegen, setzen mehr Energie um und benötigen deshalb auch mehr Energie, die durch die Nahrung aufgenommen wird. Bewegt sich ein Kind weniger, braucht es auch weniger zu essen. Ist beides im Ungleichgewicht, führt dies zu Über- oder Untergewicht beim Kind. Sie als Eltern sind also verantwortlich für die Ausgewogenheit. Meist haben aktive Kinder ein sehr gesundes Hunger- und Sättigungsgefühl. Sorgen Sie also für viel Bewegung bei Ihrem Kind.

Andersherum ist eine gesunde Ernährung wichtig, um wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Je ausgewogener die Ernährung, desto aktiver ist das Kind.

Hinzu kommt, dass aktive und gesunde Kinder ausgeglichener sind und sich deshalb in Stresssituationen besser bewähren können.

Ernährung, Bewegung und der Umgang mit Stress sind deshalb drei in einer Abhängigkeit stehende Faktoren.

Regeln für eine ausgewogene Ernährung

Wenn Sie das Essen für sich und Ihr Kind planen, geht es nicht darum Kalorien zu zählen. Es sollten lediglich bestimmte Grundsteine im Essensplan enthalten sein, die Ihnen und Ihrem Kind die nötigen Nährstoffe bieten.

Zum einen sind pflanzliche Lebensmittel (Obst, Gemüse, Öle, Getränke) gerade für Kleinkinder im Alter von 1 bis 6 Jahren wichtig. Seien Sie mit Produkten tierischer Herkunft eher etwas vorsichtig.

Auch raffinierter Zucker bietet nur für eine kurze Dauer Energie. Wertvoller sind hier Fruchtzucker. Ein Stück Obst zum Nachtisch oder ein Obstbrei sind eher zu empfehlen als Gummibärchen und Co.

Auch vorsichtig sein sollten Sie mit unnötigen Fetten.

Sie sind auch ein kulinarisches Vorbild

Kinder verweigern Gemüse? Blödsinn! Nur dann, wenn Sie schon von Beginn an mit offensichtlichem Respekt herangehen. Signalisieren Sie Ihrem Kind, dass auch der Gemüsebrei lecker ist. Schnell werden Sie die Gemüsesorten finden, die Ihrem Kind schmecken.

Essen Sie anfangs ebenso den Brei wie Ihr Kind. Auch später sollten Sie zum Abend ebenso die Gemüsepfanne mit Joghurt und Hackbällchen essen wie Ihr Kind.

Ausnahmen bestimmen die Regel

Verzichten Sie nicht auf alles. Ihr Kind soll Freude an der Vielfalt bekommen. Es dürfen auch mal gemeinsam pPommes fritiert werden.

Bild: Thinkstockphotos, iStock, 179637029, boumenjapet

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.