Home » Familienleben » Fremdgehen: Privatdetektive verzeichnen 100 Prozent mehr Aufträge an Weihnachten

Fremdgehen: Privatdetektive verzeichnen 100 Prozent mehr Aufträge an Weihnachten

Fremdgehen: Privatdetektive verzeichnen 100 Prozent mehr Aufträge an Weihnachten Nicht nur der Einzelhandel profitiert vom Weihnachtsgeschäft, auch Privatdetektive verzeichnen im Dezember mehr Aufträge. Der Grund: In dieser Zeit häufen sich die Fälle, in denen Menschen ihren Partner der Untreue verdächtigen und deshalb einen Detektiv engagieren.


Weihnachtsfeiern enden häufig mit Betrug des Partners

Detekteien verzeichnen aus einem einfachen Grund im Dezember mehr Fälle: die in vielen Unternehmen übliche Weihnachtsfeier. Auf diesen Festen kommen sich Angestellte in geselliger Runde häufig näher, vielfach endet die Party gleich im nächsten Hotel oder es wird zumindest die Grundlage für das spätere Fremdgehen gelegt. Bei einer Weihnachtsfeier besteht eine weitaus höhere Gefahr für Seitensprünge als bei anderen Anlässen. Hier treffen sich Menschen, die sich tagtäglich bei der Arbeit begegnen und so eine gewisse Vertrautheit entwickeln. Alkoholisiert bahnt sich leicht mehr als ein kollegiales Verhältnis an. Die Betrogenen erschreckt dies, Privatdetektive jubilieren. Zu Weihnachten arbeiten sie doppelt so oft als sonst an Fällen, bei denen sie einer möglichen Untreue auf die Spur gehen. Bei öffentlichen zugänglichen Festen schleichen sie sich sogar ein. Andernfalls warten sie vordraußen und beobachten, was die Zielobjekte nach dem Verlassen der Feier machen.

Durch welche Indizien Liebende misstrauisch werden

Ein Auftrag für einen Privatdetektiv setzt allerdings voraus, dass ein Partner Verdacht schöpft. Meist liegt es an bestimmten Verhaltungsänderungen, die sie am Geliebten entdecken. Wenn jemand plötzlich sein Handy nicht mehr offen herumliegen lässt oder das Passwort ändert, kann das beispielsweise auf Fremdgehen hinweisen. Das Gleiche gilt für ein gewandeltes Sexualverhalten, ob ungewohnt offen oder schlagartig verschlossen. Auch bisher nicht gekanntes Achten auf das Äußere und Fitnesstraining sowie eine Vernachlässigung der Familie können ihren Grund in einem Seitensprung haben. Zugleich gilt aber auch: Zu viel Misstrauen schadet einer Partnerschaft. Die genannten Anzeichen könnten auf Fremdgehen hindeuten, es muss aber nicht so sein.

Betriebsfeiern bescheren Detekteien Auftragsboom

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Nächstenliebe, sondern auch der Seitensprünge. Einem Privatdetektiv kommt diese Tatsache gelegen, er freut sich über viele Aufträge misstrauischer Partner. Dem Verdacht geht er durch Observation nach, gelegentlich schleicht er sich in Weihnachtsfeiern ein. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dokumentiert er das mit einer Videokamera.

Image: Andrea Seemann – Fotolia

Helena