Home » Familienleben » Heiraten aus einer anderen Perspektive: Brautjungfersein

Heiraten aus einer anderen Perspektive: Brautjungfersein

Jetzt ist es also soweit. Nun geht das Heiraten auch in meinem Freundeskreis los. Meine beste Freundin eröffnete mir, dass sie heiraten wird. Und zwar in drei Wochen! Gesagt hat sie´s mir vorgestern.

Und wer wird Brautjungfer sein? Genau. Ich. Ich habe jetzt exakt drei Wochen Zeit, alte Schulfreunde aus den Schubladen zu kramen, Freunde vom Bräutigam zu mobilisieren und eine schöne Fete zu organisieren. Das hat sie nämlich mir überlassen – neben dem Jungesellenabschied.
Übrigens möchte sie diesen mit ihrem angehenden Ehemann gemeinsam verbringen, was die ganze Sache natürlich ziemlich erschwert. Keine Männer, die sich ausziehen. Dafür aber auch keine nackten, sich räkelnden Damen 😉 .

Das Ganze fühlt sich noch ziemlich nüchtern an. Die Mutter meiner Freundin meinte nur lakonisch: ,,Bist du dir sicher? Nicht, dass du dich nach zwei Jahren wieder scheiden lassen willst.“ Ich brauchte auch erst einmal eine Verdauungsminute und konnte erstmal nur schockiert schlucken. Heiraten. Meine beste Freundin. Irgendwie fühlt man sich da, als würde man in ein kaltes Wasserbecken geschubst.
Ist die Jugend jetzt endgültig vorbei? Irgendwie fühlt man sich da auch als Brautjungfer bedroht und bedrängt. Wie die ewige Jungfer, die dem Glück mit einem Blumenstrauss auf die Sprünge helfen muss. Armes Mädchen.

Brautjungfern sind in der Regel gute Freundinnen von der Braut, die ihr bei der Organisation zur Hand gehen. Das kann alles mögliche beinhalten: Brautkleid aussuchen, Einladungskarten schreiben oder schöne Lokalitäten für das Fest heraus finden. Nebenbei ist die Brautjungfer natürlich auch mentale Stütze, Auffangbecken für eventuelle Tränen bezüglich der verlorenen Freiheit 😉 und sie organisiert natürlich den Junggesellinnenabschied!

Aber natürlich freu ich mich für sie 🙂 ! Weiß ich doch, dass sie sich schon lange wünscht, ihren langjährigen Freund zu ehelichen. Dass sie sich nun eher spontan für den Termin entschieden haben, okay. Was andere in einem Jahr organisieren, werden wir in drei Wochen schaffen. Das wird spannend! Aber ich halte euch auf dem Laufenden 😉 .

 

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.