Home » Familienleben » Hochzeitsschuhe: Mode und Hochzeitsbräuche

Hochzeitsschuhe: Mode und Hochzeitsbräuche

Hochzeitsschuhe sind nicht nur modisches Accessoire für den schönsten Tag des Lebens, sondern auch Themengeber für zahlreiche Hochzeitsbräuche.

Das Hochzeitskleid für die Braut und ein edler Anzug für den Bräutigam sind ausgesucht, bleibt nur noch die Herausforderung, die passenden Hochzeitsschuhe zu finden. Ich denke, dass es den Herren leichter als den Damen fällt, ein passendes Paar zu wählen. Schließlich passt zu fast jedem Anzug schwarzes Leder, so dass nur noch Design und Passform bei der Auswahl bedacht werden müssen.

Anders ist das freilich bei den Damenschuhen! Sie müssen die genaue Farbnuance des Brautkleids haben. Wie scheußlich sieht schließlich ein strahlend weißes Hochzeitskleid mit beigen Brautschuhen aus? Ist Design und Farbe ausgewählt, bleibt die Frage des Komforts. So hübsch High-Heels und Co. sein können, so unbequem sind sie auf Dauer zu tragen. Und was gäbe es blöderes, als wenn die Hochzeitsfeier aufgrund schmerzender Füße zur Tortur würde?

Hochzeitsschuhe: Komfort vs. Ästhetik

Daher empfehle ich auf jeden Fall Komfort einem sexy Absatz vorzuziehen, die Schuhe vor der Hochzeit ordentlich einzulaufen und sie eine halbe Nummer größer zu kaufen. Denn im Laufe eines anstrengenden Tages schwellen Füße an und die Hochzeitsschuhe werden schnell zu eng. Daher empfiehlt es sich, am Morgen erst eine dünne Sohle in die Brautschuhe zu legen und diese im Laufe der Feier zu entfernen.

Bräuche rund um den Hochzeitsschuh

Doch Hochzeitsschuhe sind weit mehr als notwendige Bekleidung! Auf der Hochzeitsfeier geben sie Anlass zu vielfältigen Bräuchen und Spielen. Beliebt ist beispielsweise die Brautschuh-Versteigerung. Zu Mitternacht wird der Braut von den Gästen ein Schuh entwendet und meistbietend versteigert. Jedes Gebot muss sofort bezahlt werden, so dass sich am Ende ein hübsches Sümmchen ergibt!

Eine Münze, die die Braut während der gesamten Hochzeitsfeier im linken Schuh trägt, sorgt zwar für wunde Stellen, soll aber auch reichen Geldsegen für die Ehe verheißen. Nun gut, ich würde mich darauf nicht verlassen und lieber meine Füße schonen 🙂

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.