Home » Kinder » Massagen für Kinder

Massagen für Kinder

Nicht nur für Erwachsene sind Massagen eine echte Erholung. Auch Kinder profitieren davon. Sensible Kinder, die schon im Babyalter viel weinen und nervös sind, können mit einer Massage beruhigt werden. Babys zum Beispiel können besser schlafen und sich erholen, wenn man ihnen das Bächlein massiert. Es lockert auch Blähungen auf und die Babys fühlen sich einfach wohler.

Positive Effekte

Auch die Schläfen der Kleinen können massiert werden. Zum einen hat es den positiven Effekt, dass sie schneller einschlafen, weil das massieren beruhigend wirkt und zum anderen, dass Kopfschmerzen ganz ohne Medizin beseitigt werden können. Denn selbst Kinder können heutzutage unter Spannungskopfschmerzen leiden. Mit diesen Massagen sind keine Medikamente nötig, was schonender für den Organismus des Kindes ist. Kindermassagen werden schon früh angewandt, um die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken. Babymassagen kann man in den Mutter- Kind Kursen erlernen. Hierbei werden die Babys auf eine weiche Unterlage gelegt und bis auf die Windel ausgezogen. Mit warmen Händen wird eher gestreichelt als massiert. Vom Nacken abwärts können so Verspannungen ausgestrichen werden, ohne die empfindlichen Muskeln zu verletzen. Weiterführend können die Füße massiert werden, was herrlich beruhigend auf viele Kinder wirkt.

Massagetechniken

In einigen Kliniken in Deutschland können spezielle Massagetechniken erlernt werden, die dem Kind helfen, schneller gesund zu werden. Denn nichts ist schöner für ein Kind, wie die warmen und schützenden Hände von Mama oder Papa. Diese Massagen fördern den Heilungsprozess enorm, was wissenschaftlich immer wieder belegt werden kann. Auch in Frankfurt gibt es einige Praxen, die Massagen speziell für Kleinkinder anbieten. Meist werden hier die Massagen in Frankfurt für Kinder von zwei bis fünf Jahre angeboten, bei denen zusätzlich mit Öl massiert wird. Das pflegt gleichzeitig die Kinderhaut. Aber auch schon für drei Wochen alte Baby kann eine Ayurveda Massage empfohlen werden. Es hilft den Kleinstkindern, besser einzuschlafen und das Wohlbefinden zu steigern. Außerdem kann ein positiver Effekt auf das Immunsystem beobachtet werden. Selbst Schreibabys werden nach diesen Massagen viel ruhiger und entspannter.

Foto: Claus Mikosch – Fotolia

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.