Home » Kinder » Schokominze, blaue Kartoffeln und lila Möhren – Wie ökologisches Gärtnern auch Kindern Riesenspaß macht!

Schokominze, blaue Kartoffeln und lila Möhren – Wie ökologisches Gärtnern auch Kindern Riesenspaß macht!

Kunder im GartenDer eigene ökologisch bewirtschaftete Garten bietet viele spannende Möglichkeiten, um Kinder sinnlich an die Natur heranzuführen. Durch den ökologisch geprägten Anbau von eigenem Obst und Gemüse können Sie Ihre Kinder spielerisch an die Naturkreisläufe heranführen – und vermitteln Ihren Kindern so ein elementares Wissen über den Anbau und die Produktion von natürlichen und gesunden Lebensmitteln. Wie Sie einen Naschgarten anlegen, können Sie hier nachlesen.

Auf die Beete – fertig – los!

Kinder sind neugierige Entdecker – und daher auch sehr leicht für das Gärtnern zu begeistern. Und tatsächlich lässt sich die Natur kaum anschaulicher mit allen Sinnen erleben, als bei den ersten Arbeiten im eigenen Garten. Die Faszination, wie aus einem kleinen Samenkorn nach schon relativ kurzer Zeit eine grünende Pflanze und am Ende gar ein großer, dicker Kürbis oder eine leckere Erdbeere wird, lässt sich am Staunen und an der Freude der Kinder ablesen. Es empfiehlt sich daher, Samen von schnell wachsenden Gemüse- und Obstsorten wie beispielsweise Zucchini oder Kürbis zu säen. Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Minze und Petersilie sorgen beständig für spannende Geruchserlebnisse. Und wer es wirklich abenteuerlich mag, der kann aus Buschbohnen eine Art Zelt oder Höhle bauen.

Lila Möhren, blaue Kartoffeln – und Schokominze? Faszination Natur

Dass die Natur nicht nur Farben hervorbringt, die in den Auslagen der Supermärkte vertreten sind, löst eine zusätzliche Faszination auf Kinder aus. Minze, die nach Schokolade riecht? Egal, ob lilafarbene Möhren, blaue Kartoffeln, gelbe Tomaten oder rot-weiß gestreifte Auberginen: Die Farbenpracht und Geschmacksvielfalt der Natur ist unerschöpflich und macht einfach Spaß. Ganz nebenbei lernen Kinder Pflanzen auch als Lebewesen kennen, um die man sich kümmern muss. Und sie erfahren auch, dass ein ökologisch bewirtschafteter Garten immer auf dem Miteinander von Pflanzen, Tieren und Menschen beruht.

Supergarten statt Supermarkt

Ökologisches Gärtnern mit Kindern? Was auf den ersten Blick ein wenig arg pädagogisch daherkommt, entwickelt sich schnell zu einem Riesenspaß. Wenn Sie darauf achten, schnell wachsende und früh reifende Obst- und Gemüsesorten zu pflanzen, werden Ihre Kinder den Garten schnell als spannenden und genussreichen Abenteuerplatz für sich entdecken – und gleichzeitig einen verantwortungsvollen Umgang in und mit der Natur erlernen.

(c) filtv – Fotolia

Helena