Home » Finanzen » So lernen Kinder, mit Geld umzugehen

So lernen Kinder, mit Geld umzugehen

Ab wann sollten Kinder Taschengeld bekommen? Wie lernen Kinder mit Geld umzugehen und sind Belohnungen am Ende tatsächlich der richtige Weg, damit der Umgang mit den Finanzen gelernt wird? Fragen über Fragen, die sich alle Eltern irgendwann stellen.

Das richtige Alter – eine Frage des Verständnisses

Ist Taschengeld mit sechs Jahren in Ordnung oder sollte man besser warten und erst dann Taschengeld ausbezahlen, wenn der Nachwuchs zwölf Jahre alt ist? Eine Frage, die nicht pauschal beantwortet werden kann. Es gibt Sechsjährige, die Verständnis für Geld haben und sich bereits das Taschengeld einteilen; es gibt aber Zwölfjährige, die de facto kein Verständnis für das erhaltene Geld haben. Wichtig ist, dass im Vorfeld über die Finanzen gesprochen wird. Auch wenn der Deutsche nicht gern über Geld redet und Vorsorgen, Geldanlagen und Gehälter noch immer Tabuthemen sind, sollte man zumindest mit seinen eigenen Kindern über die finanzielle Lage, Preise und Anschaffungen sprechen. Natürlich möchte man finanzielle Probleme und Engpässe vor seinem Nachwuchs geheim halten, aber nur wer offen und ehrlich ist, wird am Ende auch erreichen, dass sein Kind mit den Finanzen umgehen kann.

Kinder verstehen finanzielle Engpässe

Aus diesem Grund sollte man relativ früh Taschengeld ausbezahlen. Ratsam ist, schon vor dem Eintritt in die Schule, das Kind mit Taschengeld zu versorgen. Ein Euro pro Woche ist für den Anfang ausreichend; das Kind soll dann selbst entscheiden dürfen, ob es spart oder das Geld sofort ausgeben möchte. So lernen Kinder schon in jungen Jahren, dass Geld keine unendliche Reserve darstellt, sondern auch angespart werden muss, um größere Anschaffungen zu tätigen. Auch hilft dieser Weg bei Engpässen. Erklären die Eltern dem Kind, dass sie wenig Geld haben und sparen müssen, kennt das Kind die Situation und versteht diese auch besser.

Sollen gute Schul-Noten bezahlt werden?

Natürlich sollten Kinder auch belohnt werden – jedoch mit Maß und Ziel. Wer schon in den ersten Schuljahren Geld bekommt, wenn gute Noten heimgebracht werden, erwartet nach dem Abitur einen Sportwagen. Das mag überspitzt klingen, kommt aber oft der Wahrheit nahe, wenn übertriebene Belohnung, das Weltbild – zumindest auf finanzieller Ebene – verzerren.

Bild: Thinkstock, 156796282, iStock, PIKSEL

admin