Home » Kinder » Sonnenschein und Wolkenbruch – Kinderkleidung für jedes Wetter

Sonnenschein und Wolkenbruch – Kinderkleidung für jedes Wetter

Dieser Sommer macht was er will: Entweder herrscht brütende Hitze mit Temperaturen über 30 Grad, oder es ist nasskalt und frisch wie in Frühling oder Herbst. Kindern die richtige Kleidung anzuziehen, fällt da oft schwer – zumal die Kleinen bei jedem Wetter am liebsten draußen spielen. Doch ob Sonnenstahlen oder Regenschauer: für jede Wetterlage gibt es die passende Kinderkleidung.

Kühleres Sommerwetter mit Wind und Regen

Wenn der Sommer mal einen schlechten Tag hat und sich nicht recht entscheiden kann, ob er die Sonne rauslassen oder sie lieber hinter dicken Wolken verstecken soll, eignet sich der Zwiebellook für kleine Abenteurer am besten. Dabei werden verschiedene Schichten Kleidung übereinander gezogen. Die mit Luft gefüllten Zwischenräume dienen als Isolierung gegen eine kühle Brise. Ein Langarmshirt mit Weste oder Jacke, dazu eine weite Hose, die sich gegebenenfalls hochkrempeln lässt und Sandalen oder Halbschuhe mit Socken eignen sich am besten. Bei starkem Wind sind eine dünne Mütze sowie ein Halstuch angenehm. Zeigt die Sonne doch mal, was sie kann, zieht man eine oder mehrere der Schichten einfach aus. Denn Schwitzen kann gefährlich werden: Die feuchte Haut kühlt schneller aus und kann zu einer Erkältung führen.

Ist ein Ausflug auf den Spielplatz oder in den Wald geplant, bieten sich häufig eine wasserfeste Matschhose und Gummistiefel an, wenn es die Tage zuvor geschauert hat. Größere Kinder, die nicht mehr gerne Matschhosen anziehen, tragen vielleicht lieber eine coole Funktionshose, wie es sie von engelbert strauss auch für kleine Arbeiter gibt. In jedem Fall sollte die Kleidung für das Toben an der frischen Luft robust und atmungsaktiv sein. Eine Fleecejacke mit Reißverschluss können Kinder beim Spielen zum Beispiel leicht selbst ausziehen, wenn es ihnen zu warm wird.

Heiße Temperaturen und Sonnenschein

Bei richtigem Sommerwetter sollte die Kleidung für Kinder so leicht wie möglich sein. Eine dünne Schicht aus locker sitzendem T-Shirt und einer kurzen Hose ist dann völlig ausreichend. Natürliche Materialien wie Baumwolle bieten sich vor allem für Babys an. So kann die Luft gut zirkulieren und für Abkühlung sorgen. Kinder sollten sich bei Hitze so viel wie möglich im Schatten aufhalten – die Sonnenstrahlen können für die Haut gefährlich werden. Am Strand oder im Garten sollte deshalb ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel aufgestellt werden. Das Eincremen mit gut verträglichem Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor ist dennoch unerlässlich.

Für das Spielen am Wasser und in der Sonne gibt es spezielle UV-Kleidung für Kinder. Die besonderen Textilien verfügen über einen Lichtschutzfaktor von bis zu 50 und schützen die empfindliche Kinderhaut vor Sonnenbrand. Ein Hut mit Nackenschutz hält die Sonnenstrahlen zusätzlich ab. Auch wenn es für viele Kinder ungewohnt ist, sollte man ihnen im Sommer so oft es geht eine Sonnenbrille aufsetzen. Wenn diese hochwertig verarbeitet ist und gut sitzt, schützt sie die sensiblen Augen vor den UV-Strahlen.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung

Egal, wie warm es ist – das Spielen im Freien ist das Schönste am Sommer. Getreu dem Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung“ gilt es, bei schmuddeligem Sommerwetter auf atmungsaktive, robuste Kleidung im Zwiebellook zu setzen. Bei Hitze und wolkenlosem Himmel sollten Eltern ihren Kindern etwas Leichtes anziehen und von Kopf bis Fuß auf ausreichend Sonnenschutz achten.


Fotonachweis: Thinkstock, 467592801, iStock, shalamov

Helena