Home » Familie & Beruf » Tipps für eine glückliche Partnerschaft

Tipps für eine glückliche Partnerschaft

Mehr als jede dritte Ehe wird geschieden. Und auch bei Nicht-Verheirateten sind Trennungen mehr oder weniger alltäglich. Allen Ratgeberbüchern und Beziehungsberatern zum Trotz schaffen es viele Paare nicht, dauerhaft glücklich zu werden. Vielen erscheint es einfacher, die Partnerschaft zu beenden, als um sie zu kämpfen. Dabei gibt es einige einfache Grundlagen für eine glückliche Beziehung.
Viele hilfreiche Tipps für eine gute Beziehung finden Sie hier!

  1. Immer im Gespräch bleiben

Zu Beginn einer Beziehung klebt man förmlich an den Lippen des anderen. Aber im Laufe der Zeit nimmt das Interesse an einem regelmäßigen Gedankenaustausch deutlich ab. Man schweigt sich vor dem Fernseher ab, hört nicht mehr richtig zu. Viele reden aneinander vorbei. Da sind Konflikte vorprogrammiert. Gute Kommunikation muss immer von Offenheit geprägt sein, aber auch von Respekt vor dem Partner – besonders wenn es zum Streit kommt. Nur wer richtig streiten kann und nach Lösungen sucht, kann eine gute Beziehung führen.

  1. Das liebe Geld

Die Finanzen sind ein ständiger Unruheherd in einer Beziehung. Deshalb sollten bei diesem Thema klare Regeln aufgestellt werden, was die Offenheit oder die gemeinsamen Ausgaben betrifft. Keiner darf sich ausgebeutet fühlen, ebenso können sowohl Geiz als auch Verschwendungssucht tödlich in einer Partnerschaft sein.

  1. Nobody is perfect

Früher waren die kleinen Spleens des Partners süß, jetzt nerven sie nur noch. Aber klar ist: Jeder hat Schwächen. Um es mit dem Worten von Billy Wilders Komödie „Manche mögen‘s heiß“ zu sagen: „Nobody is perfect!“ Daher sollten auch die Macken des Partners akzeptiert werden.

  1. Anfallende Arbeiten teilen

Die anfallende Hausarbeit muss gerecht verteilt werden. Die klassische Rollenverteilung ist bei vielen Paaren passé, oft sind beide erwerbstätig. Hier muss eine Regelung gefunden werden, mit der beide Partner leben können. Aber auch, wenn einer der Partner zu Hause ist, schadet es nicht, wenn der andere auch seinen Teil im Haushalt beiträgt.

  1. Keinen Stress aus dem Büro mitbringen

Natürlich muss man mit jemandem über eine besonders anstrengende Woche im Büro reden können – gerade mit dem Partner. Wer aber ständig seinen Ärger aus dem Büro mit nach Hause bringt, riskiert die Beziehung. Stress lässt sich auch auf andere Arten abbauen – durch Sport etwa oder andere Hobbys.

  1. Leidenschaft bewahren

Kinder, Finanzen, beruflicher Stress – all das kann eine Beziehung schwer belasten. Umso wichtiger ist es, sich die Leidenschaft zu bewahren. Dies kann erotischer Natur sein, oder auch ein gemeinsames Hobby aus früheren Zeiten. Natürlich gibt es auch Hobbys, denen beide getrennt nachgehen. Dabei sollte aber die gemeinsame Zeit nicht zu kurz kommen.

  1. Routine aufbrechen

Natürlich sind feste Regeln wichtig für eine Partnerschaft. Aber was, wenn alles nur noch in Routine erstarrt? Zeit für spontane Unternehmungen, um dem Alltagstrott zu entfliehen: Eine Spritztour ins Umland! Eine Städtereise nach Paris! Ein Theaterbesuch mit Candle-Light-Dinner! Es gibt unzählige Möglichkeiten, den Liebsten oder die Liebste wieder in einem ganz neuen Licht zu erleben!

Bildherkunft: Thinkstock, 78778677, Fuse




Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.