Home » Gesundheit » Von der Windel zur Toilette – die Entwicklungsschritte des Kindes

Von der Windel zur Toilette – die Entwicklungsschritte des Kindes

Umgewoehnungen der Hygienegewohnheiten des KindesIn der Zeit nach dem zweiten Geburtstag wird es soweit sein: Ihr Kind ist bereit einen wichtigen Entwicklungsschritt zu machen und alleine auf die Toilette zu gehen. Man kann diesen Schritt wirkungsvoll unterstützen, sollte aber in keinem Fall Druck auf das Kind ausüben. Jedes Kind wird irgendwann von alleine Trocken bleiben.

Mit den richtigen Hilfsmitteln unterstützen

Um sauber zu werden muss das Kind zunächst in der Lage sein zu fühlen, dass es Blase und Darm entleeren muss. Beim Darm funktioniert das meistens recht schnell. Die Rezeptoren der Blase müssen etwas länger trainiert werden, bis das Kind es schafft, rechtzeitig zur Toilette zu gehen. Dazu muss es sein Spiel verschieben und unterbrechen können. Dieser Lernschritt dauert ein wenig und darum geht zu Anfang immer mal wieder etwas in das Höschen. Um das Kind zu unterstützen, kann man Windeln verwenden, die wie ein Unterhöschen gearbeitet sind. Huggies Pull-Ups kann das Kind selbstständig an und ausziehen und hat so weniger Probleme beim Toilettengang. Ihnen ersparen die Höschen unnötige Schmutzwäsche und damit Stress. Zusätzlich hilt ein eigenes WC Stühlchen beim Sauber werden. Das Kind kann so die Toilette selbständig nutzen.

Ein langwidriger Prozess?

Trocken werden wird immer wieder mit kleinen Unfällen verbunden sein. Der Prozess des sauber Werdens dauert bei den meisten Kleinkindern zwischen ein und zwei Jahren. In dieser Zeit sollten Sie viel Geduld und Verständnis für ihr Kind haben. Oft beobachtet man unter Müttern regelrechten Ehrgeiz, welches Kind nun am schnellsten sauber geworden ist. Dies hilft ihrem Kind jedoch wenig und hat eher gegenteilige Auswirkungen. Lassen Sie ihrem Kind die Zeit, die es benötigt um sauber zu werden. Die meisten Kinder sind auch ohne elterlichen Druck zwischen 3 und 4 Jahren in der Lage, Blase und Darm zu kontrollieren. Loben Sie ihr Kind immer, wenn es aufs Töpfchen gegangen ist. Positive Aufmerksamkeit wird ihr Kind ermuntern, das WC aufzusuchen.

Selbstständigkeit in Aussicht

Es ist ein schönes Gefühl, wenn das Kind selbstständiger und unabhängiger wird. Falscher Elternehrgeiz sollte aber nicht dazu führen, dass Kinder auf die Toilette gezwungen werden. Der Prozess des Sauber werdens und Trocken bleibens dauert. Man kann sein Kind aber liebevoll darin unterstützen, indem man es viel lobt wenn es das Töpfchen oder die Toilette benutzt hat.

Bildmaterial erstellt vom Fotografen Gabees (Fotolia)

Helena