Home » Kinder » Babyphone kaufen – ein Großprojekt?

Babyphone kaufen – ein Großprojekt?

Ganz klar! Babyprodukte und speziell Babyphones sind gerade in jungen Familien auch eine Frage des Preises. Es gibt in den unteren Preiskategorien dennoch gute Geräte. Verlassen Sie sich hierbei gerne auf Empfehlungen von Bekannten und Freunden, welche mit ihrem Modell zufrieden waren.

Probieren Sie es aus

Babyphones sind wichtig und sollten daher von guter Qualität sein. Vor dem Kauf ist ein Test ratsam und es sollten nachfolgende Fragen geklärt werden.

  • Hat das Babyphone für die Wohnung bzw. das Haus die erforderliche Reichweite?
  • Sind Laute, Geräusche und Worte über den Empfänger gut zu verstehen oder vernimmt man lediglich ein Störgeräusch?
  • Sind unterschiedliche Frequenzen einstellbar oder kann das Babyphone vom Nachbarn auf der gleichen Frequenz mithören?
  • Sind im Falle eines Stromausfalls ausreichend Akkukapazitäten vorhanden?
  • Ist das Menü des Babyphones einfach zu bedienen?

Von modernen Funktionen profitieren

Vor der Anschaffung eines Babyphones sollte das „Einsatzgebiet“ bestimmt werden. Für welche Zwecke genau wird es benötigt? Für Neugeborene sind andere Prioritäten zu setzen wie beispielsweise für Kleinkinder oder zu pflegende Angehörige. Vom einfachen Handgerät bis zur Ausstattung mit Babykamera ist inzwischen alles erwerbbar. Geräte mit Sensormatten, Alarmfunktion sowie Funktion zur Erfassung des Atemrhythmus haben sich bei Säuglingen besonders bewährt. Vor allem wenn die kleinen alleine im Zimmer schlafen – ohne Schlaf- und Atemgeräusche der Eltern wahrzunehmen – können in besonders tiefen Schlafphasen Atempausen stattfinden. Das muss nichts Schlimmes sein, in den meisten Fällen atmen Babys von alleine weiter. Jedoch wird angenommen, dass dies im Zusammenspiel mit weiteren Faktoren eine Ursache des plötzlichen Kindstods sein kann. Durch den einsetzenden Alarmton nach ca. 60 Sekunden werden sowohl die Eltern über den Empfänger informiert als auch das Baby über den Sender geweckt.

Risiken vermeiden

Trotz aller modernen Technik sollten alle bekannten Richtlinien wie die Verwendung eines Babyschlafsacks, rauchfreie Zimmer sowie die richtige Raumtemperatur beachtet werden, um Risikofaktoren für den plötzlichen Kindstod zu verringern. Eine entsprechende Sorgfalt sowie die Verwendung eines hochwertigen Babyphones kann im Zweifelsfall lebensrettend sein.

Bildnachweis: blumebild.com

Helena
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.