Home » Familienleben » Lernen im Internet: Die besten Portale für Kinder

Lernen im Internet: Die besten Portale für Kinder

Das Internet bietet neben den zahlreichen Risiken für Kinder auch einige sinnvolle Lernmöglichkeiten. Die Seiten sind auf verschiedene Altersgruppen ausgerichtet und können herkömmliche Lernmethoden sinnvoll ergänzen.


Aus meiner Erfahrung als Nachhilfelehrerin kann ich sagen, dass das Lernen im Internet eine sinnvolle Ergänzung für Kinder sein kann. Viele Seiten sind mittlerweile so konzipiert, dass sie wichtige Lerninhalte mit spielerischen Übungen verknüpfen. So kann Lernen auch durchaus Spaß machen.

Lernen, um Grundkenntnisse zu festigen

Es kommt heute immer häufiger vor, dass Kinder bereits in den ersten Grundschulklassen mit Lernschwierigkeiten zu kämpfen haben. Gerade in dieser Zeit ist das besonders folgenschwer, da hier wichtige Grundkenntnisse fehlen, was sich auf die weitere Schullaufbahn negativ auswirkt.

Da die Schulen in der Regel mit derartigen Problemen überfordert sind, ist es wichtig, Kinder zusätzlich zu unterstützen. Gerade für die Jüngsten ist das Lernen im Internet sinnvoll, da dort auch der spielerische Aspekt berücksichtigt wird.

Das ist jedoch keine Aufforderung, das Kind vor dem PC abzusetzen! Gerade in diesem Fall sollten die Eltern mithelfen, solange die nötige Selbstständigkeit noch nicht so ausgeprägt ist.

Eine Auswahl an Lernportalen

Eines der größten Netwerkportale im Bereich Lernen ist Scoyo. Dort folgt man dem Konzept des spielerischen Lernens für Schüler der Klassen 1-7. Dabei wird bundesweiter Lernstoff für die Schulfächer Mathe, Deutsch, Biologie, Physik, Chemie und Kunst angeboten. Die Plattform ist geprüft und werbefrei.

Getestet werden kann kostenlos, alles weitere ist kostenpflichtig. Dabei kann man das Portal jeweils für drei, sechs oder auch zwölf Monate nutzen. Es wird eine monatliche Gebühr berechnet, die in der Regel bei längerer Vertragslaufzeit niedriger wird. Mindestpreis ist 9,99 Euro.

Ein weiteres schönes Portal ist Blinde Kuh. Dort kann gelernt und gespielt werden. Es gibt viel Wissenswertes und eine breite Themenpalette. Die Kinder können zum Beispiel etwas über die Umwelt erfahren, erhalten Bastelanleitungen, können lesen, rechnen, Rezepte ausprobieren und sich anderweitig kreativ betätigen. Außerdem hat Blinde Kuh eine eigene Suchmaschine extra für Kinder. Die Plattform ist kostenlos.

Für Kinder im Alter von circa 7-10 Jahren gibt es den Toggo Clever Club des Fernsehsenders Super RTL. Dieser beinhaltet zahlreiche Lernspiele, die alle um die Helden der Kinderserien konzipiert sind. Für die noch Kleineren ab 3 Jahren gibt es den Toggolino Club, in dem nach dem gleichen Konzept gelernt wird. Allerdings geht es hier natürlich mehr um Grundkenntnisse wie zum Beispiel Rechnen lernen. Beide Portale sind kostenpflichtig. Die Nutzung für ein Jahr beträgt 69 Euro.

Helena